Klein Chicago

Während das Dorf vor «modernen Problemen» wie Arbeitslosigkeit und Überfremdung weitgehend verschont bleibt, kämpfte die Gemeinde dafür in früheren Jahren gegen ein anderes Übel, wie die folgende Erzählung zeigt. Es war in den Dreissigerjahren, als in La Punt Chamues-ch rauhe Sitten herrschten. Die Männer trafen sich regelmässig in Wirtschaften und sprachen dem Alkohol kräftig zu. Häufig kam es zu Streitigkeiten, in die gelegentlich Leute von Madulain, Zuoz und S-chanf involviert waren. Oft arteten die Meinungsverschiedenheiten in handfeste Prügeleien und Schlägereien aus. Berüchtigt dafür waren die Wirtschaften Adler und Krone. Verschiedene Familien lebten in ständigem Streit und beschäftigten das Gericht im Oberengadin monatelang. Aufgrund dieser Vorkommnisse wurde damals der Begriff  Klein-Chicago  geprägt. Die Bezeichnung ist bis heute geblieben, die Zeiten haben sich aber zum Guten gewendet.