Verheerende Überschwemmungen

La Punt Chamues-ch wurde in den letzten Jahrhunderten regelmässig von Naturkatastrophen heimgesucht. Als besonders verheerend stellten sich die Überschwemmungen heraus, die der Inn und die Chamuera recht häufig verursachten. Schlimm setzte das Wasser dem Dorf in den Jahren 1566, 1772, 1834, 1868, 1888, 1951 und 1960 zu.

Als Anfang des 20. Jahrhunderts die Chamuera erneut Wiesen und Häuser verwüstete, finanzierte ein Bauer eine erste Flusslaufkorrektur der Chamuera und des Inn. Ein wichtiger Meilenstein wurde 1945 gesetzt, als des Inns von der Mündung des Flazbaches ob Samedan bis nach La Punt vollständig kanalisiert wurde.


Die letzte grosse Überschwemmung des Inns geht auf das Jahr 1960 zurück. Das ganze Land zwischen La Punt und Bever stand unter Wasser. Seither haben die baulichen Massnahmen beim Inn und der Chamuera neue Katastrophen verhindert.
 
Ob die Gemeinde nun für alle Zeiten von Überschwemmungen verschont bleiben wird, weiss man im Dorf nicht.