Dorfteile

Von den beiden Dorfteilen stellt Chamues-ch die Hauptsiedlung dar. Verschiedentlich wird darüber berichtet, dass Chamues-ch vor La Punt existierte. Urkundlich wird Chamues-ch erstmals 1137/39 erwähnt. Damals kaufte der Bischof von Chur die Güter der Grafen von Gamertingen im Oberengadin, wozu auch Chamues-ch gehörte. Überlieferungen zufolge dürfte etwa um 1440 der Brückenkopf von La Punt entstanden sein; die Verbindung zu Chamues-ch war hergestellt. Während sich in La Punt entlang des Inn die wohlhabenden Familien niederliessen, war Chamues-ch hauptsächlich mit Bauern besiedelt.